Invisalign: die Geschichte der unsichtbaren Zahnspange

Meistens wird der Begriff Invisalign für unsichtbare Zahnspangen verwendet, aber wieso eigentlich?

Herkunft der unsichtbaren Zahnspange

«Ah, du trägst eine Zahnspange? Die hab ich gar nicht gesehen. Ist das eine Invisalign?», oftmals nennen die Leute unsere unsichtbare Zahnspange «Invisalign». Aber hast du dich schon Mal gefragt wieso? Wer diese Art von Zahnspange erfunden hat, oder woher dieser Begriff kommen könnte? Wir haben nachgeforscht, um herauszufinden, was es mit der Herkunft von «Invisalign» auf sich hat.

Korrigiere deine Zähne mit Invisalign
Invisalign ist Hersteller von unsichtbaren Zahnspangen

Die Bezeichnung der Zahnspange Invisalign kommt aus dem Englischen und setzt sich aus «invisible aligner» zusammen. Mit den Alignern sind die Schienen aus Kunststoff gemeint, welche die Zähne Schritt für Schritt in eine korrekte Position bringen. Invisible symbolisiert, dass man die Schienen nicht sieht und “to align” heisst übersetzt «ausrichten». Der Name ist also Programm und beschreibt, wie die Spange tatsächlich funktioniert. Doch die Geschichte der sogenannten Aligner Therapie fängt aber schon einige Jahre vor der Geburt von bestsmile an. Um genau zu sein, beginnt sie im Jahre 1945 mit der zündenden Idee von H. D. Kieslings, welcher sich eine ausgeklügelte Methode für den Abschluss der festsitzenden Zahnspange überlegte. Er wollte mit seinen “tooth positioners” das Ende der Zahnkorrektur effizienter gestalten und zwar mit einem Sportmundschutz ähnlichen Gerät aus Kautschuk. Diese Idee wurde erst etliche Jahre später effektiv von einem BWL-Studenten und seiner Kommilitonin weiterentwickelt.

Wer hat Invisalign erfunden?

Sie sind die Erfinder von Invisalign und haben nach einer kieferorthopädischen Behandlung bemerkt, dass sich die korrigierten Zähne immer noch schief verschieben, sich jedoch durch das Tragen einer Retentionsschiene ganz schnell wieder in die korrekte Position richten lassen. Das war der Startschuss von Invisalign und der unsichtbaren Zahnspange. Die beiden gründeten 1997 das Unternehmen Align Technology und entwickelten eine Computertechnologie, die mit nur einem Abdruck des Gebisses ein ganzes Set von verschiedenen Alignern erstellen konnte. Somit war für den Patienten also nur noch ein einziger Zahnarztbesuch nötig, damit der Zahnarzt alle Schienen bis zum Endresultat produzieren lassen konnte. Das Unternehmen wuchs rasant und hat bis heute circa 6 Millionen Patienten ein neues Lächeln geschenkt. In diesem revolutionären Bereich der Dentalmedizin war Align Technology durch deren Patent als Hersteller und Lieferant jahrelang Marktführer, was sich dementsprechend in den teuren Zahnspangenpreisen wiederspiegelte.

Schiefe Zähne korrigieren mit unsichtbarer Zahnspange für Erwachsene von Invisalign
Produktion einer unsichtbaren Zahnspange

Zahnspange aus dem 3D-Drucker

Bei bestsmile lautet die Mission alles «in house». Das heisst: wir scannen, produzieren und liefern direkt an dich. Dies ermöglicht uns Schweizer Qualität zu einem bezahlbaren Preis. Online kannst du jederzeit einen kostenlosen Termin in einem unserer Standorte vereinbaren.

Wir setzen auf die modernste Technologie und können mit einem 3D-Scan deinen individuellen und zeitlich begrenzten Behandlungsplan erstellen. Statt des unangenehmen Löffelabdrucks scannen wir dein gesamtes Gebiss innerhalb von 15 Minuten mit modernster 3D-Technologie. Anhand der Scan-Daten wird eine 3D-Animation mit bis zu 2000 Bildern erstellt. Danach kannst du das digitale Ergebnis deiner Zähne auf dem Monitor betrachten – mit Vorher-Nachher-Animation.

mit unsichtbarer Zahnspange von Invisalign zu einem schöneren Lächeln
3D-Scan des Gebisses